Bausparen

Eine oftmals genutzte Möglichkeit der Baufinanzierung ist unter anderem auch die Inanspruchnahme eines Bauspardarlehens. Damit man dieses allerdings erhalten kann, muss schon einige Jahre zuvor ein Bausparvertrag abgeschlossen werden. Das Bausparen zählt grundsätzlich in Deutschland nach wie vor zu den beliebtesten Sparformen, und nicht immer steht dabei das günstige Bauspardarlehen im Vordergrund. Viele Anleger nutzen das Bausparen einfach nur als sichere Art der Geldanlage, ohne später vom Darlehen Gebrauch zu machen. Das Bausparen als solches funktioniert nach einem recht einfachen Prinzip. Dieses Prinzip wird oftmals bildlich durch den berühmten Bauspartopf verdeutlicht. Dieser beinhaltet, dass beim Bausparen eine Umverteilung stattfindet. Denn viele Bausparer zahlen durch ihre Sparbeiträge in diesen „Topf“ ein, damit andere Bausparer aus dem Topf heraus ein Bauspardarlehen erhalten können. Man spricht in diesem Zusammenhang oftmals auch von der Bauspargemeinschaft.

Der Bausparvertrag besteht also aus zwei Teilbereichen, der Phase des Ansparens und der späteren Darlehensphase. Es ist jedoch kein Bausparer dazu verpflichtet, später das Bauspardarlehen zu nutzen. Möchte man dieses hingegen tun, müssen zuvor einige Bedingungen erfüllt worden sein, wie zum Beispiel Einhaltung der Mindestspardauer, der Mindestansparsumme und natürlich muss der Vertrag auch zuteilungsreif sein, damit das Darlehen überhaupt ausgezahlt werden kann. Abgeschlossen wird der Bausparvertrag über eine bestimmte Summe, der Bausparsumme, die der Bausparkunde selbst festlegen kann. Dabei muss man jedoch bedenken, dass je nach Tarif 40-50 Prozent dieser Summe zuvor angespart werden müssen, bevor man „den Rest“ als Bauspardarlehen ausgezahlt bekommen kann. Während der Phase der Einzahlungen in den Vertrag kann man innerhalb von Einkommensgrenzen staatliche Förderungen nutzen. Zu nennen sind hier die Arbeitnehmersparzulage, die Wohnungsbauprämie und natürlich können auch die Riester-Renten-Zulagen mit in den Bausparvertrag einfließen. Insofern ist das Bausparen also sowohl für Verbraucher geeignet, die erst einmal über einen bestimmten Zeitraum ohne Verpflichtungen etwas ansparen möchte, also auch für Personen, die bereits wissen, dass sie zukünftig eine Immobilie bauen oder kaufen möchten.